Markus Hofmann - Blog

Mentale Giganten

Sportler müssen im Wettkampf das optimale aus ihren Möglichkeiten machen. Persönlichkeiten wie Jürgen Klopp sorgen dafür, dass die Spieler über sich hinauswachsen. Das kannst auch du!

Ein guter Trainer bringt extra Power!

 

Interessierst du dich für Fußball? Wenn ja – wunderbar. Falls nein – auch nicht schlimm. An den sportlichen Entscheidungen, die in den letzten Wochen gefallen sind, kommt ja ohnehin niemand vorbei. In aller Munde ist besonders Jürgen Klopp. Nicht nur in England wird der Trainer des FC Liverpool als authentischer, stets positiver Typ geliebt – überall wird er spätestens seit dem Triumph in der Champions League als geschickter Motivator und Trainer-Fuchs gefeiert.

 

Mit Liverpool hat er speziell im Halbfinale das Unmögliche möglich gemacht und den FC Barcelona – samt des besten Spielers der Welt – mit 4:0 besiegt. „My players are mentality giants“, sagte Klopp nach der emotionalen Nacht an der Anfield Road. Selbst nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel hätten seine „mentalen Riesen“ noch an den Einzug ins Finale der Champions League geglaubt. Dieses Selbstvertrauen, den Glauben aus einer schier aussichtslosen Lage doch noch als Sieger hervor zu gehen – finde ich faszinierend. Und ich bin ganz sicher, dass er sehr viel mit der Ausstrahlung und Ansprache des Trainers zu tun hat.

 

Mentale Stärke verwandelt sich in Überlegenheit

 

Ein von mir sehr geschätzter Kollege, der Persönlichkeitstraine Cristián Gálvez, hat vor einigen Jahren in einem Buch über Jürgen Klopp ein Interview gegeben. Er betonte dabei, dass Klopp mehr ein „Leader“, denn ein „Manager“ sei. Was er damit meinte? Er berief sich auf einen Professor der Harvard Business School, der Ende der 1980er Jahre diese Unterscheidung definierte. Manager seinen demnach Menschen, die „verwalten, erhalten und imitieren“. Sie wissen, wie in einer bestimmten Situation zu handeln ist und treffen – hoffentlich – die richtige Entscheidung. Wenn es um Leader wie Klopp geht, fallen weitere Qualitäten ins Gewicht. „Diese Persönlichkeiten sind keine Kopien, sondern Originale, die langfristig denken. Sie bauen Vertrauen auf, sind begeistert und begeisternd, haben klare Visionen und hinterfragen immer wieder den Status quo.“

 

Jürgen Klopp ist eine sehr authentische, bodenständige Persönlichkeit. Er hat Tränen in den Augen, wenn er emotional ergriffen ist, er findet immer die richtigen Worte, weil er echt ist. Der Erfolg mit Liverpool in Madrid – es war der erste Sieg im siebten großen Finale seiner Karriere. Typisch für den sympathischen 51-Jährigen ist dieser private Einblick: „Jedes Jahr bin ich mit meiner Familie mit einer Silbermedaille in den Urlaub gefahren. Das war nicht so cool. Aber diesmal ist es Gold – das werden wir genießen.“ Welcher andere Trainer würde so antworten?

 

Wie dem auch sei – Klopp glaubt immer an den Erfolg. Sie zerreissen sich für ihn und kämpfen bis zur letzten Sekunde. Das ist beeindruckend und absolut richtig. Verloren ist ein Wettkampf nämlich erst, wenn der Unterlegene den Kopf hängen lässt. Wenn er sich mit seiner Niederlage abgefunden hat. Ich finde, wir sollten uns nicht mit irgendetwas abfinden. Es geht weiter, immer weiter…

 

Als Jugendlicher habe ich viele Stunden begeistert beim Judo-Training von Post Süd Regensburg verbracht. Ich war recht gut und träumte sogar von einer Olympia-Teilnahme. Alles was ich konnte, hatte ich meinem Trainer Peter Kurzetkowski zu verdanken. Er kannte alle Tricks und Techniken – er trieb unsere Mannschaft zu Siegen gegen vermeintlich übermächtige Gegner. Wir glaubten an uns, weil Peter uns das gute Gefühl gab, bereit zu sein, für jede Herausforderung. Mentale Stärke verwandelte sich in körperliche Überlegenheit.

 

Mit einem starken Coach erreichst du deine Ziele

 

Bist auch du bereit für neue Herausforderungen? Glaubst du daran, dass du deinem Leben Impulse geben kannst, wenn du es nur richtig angehst? Ich hoffe es, denn du kannst mehr erreichen, als du denkst. Wenn du einen guten Coach an deiner Seite hast. Einen der dich mitnimmt und sein Wissen verständlich und wohl dosiert weiter gibt. Das gilt für fast alle Lebensbereiche. Falls du segeln lernen möchtest, such dir jemanden, der es kann. Wenn du reich werden willst, dann profitiere von den Erfahrungen, die ein Millionär auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit gesammelt hat.

 

2012 habe ich mich in meinem Newsletter übrigens schon mal mit dem Thema Fußball befasst (hier der Link: www.unvergesslich.de/blog/detail/warum-der-fc-bayern-die-champions-league-verloren-hat/ ). Damals stand ich allerdings unter dem Eindruck des Endspiels zwischen dem FC Bayern und dem FC Chelsea – besser bekannt als „Finale dahoam“ oder auch „Fiasko dahoam“. Erinnerst du dich? In der 83. Minute gingen die Bayern in Führung, sie sahen wie die sicheren Sieger aus, doch dann traf plötzlich Didier Drogba. Verlängerung! Arjen Robben verschießt einen Elfmeter noch bevor die Entscheidung letztlich im Elfmeterschießen fällt. Ich schreibe jetzt nichts über Bastian Schweinsteiger, aber wenn du willst, kannst du dir hier das Drama nochmals zu Gemüte führen: www.youtube.com/watch

 

Meine These zu der bitteren Niederlage hieß damals jedenfalls „falsche Zielsetzung“. Die Medien, die Spieler, das Umfeld – alle redeten das ganze Jahr davon, wie toll es doch wäre, das „Finale dahoam“ zu erreichen. Gebetsmühlenartig wurde dieser Anspruch wiederholt. Ich glaube, er hatte sich unterbewusst in den Köpfen der Spieler festgesetzt. Mit dem Erreichen des Endspiels in der Allianz Arena war das Saisonziel gefühlt erreicht. Wunderbar! Oder vielleicht doch nicht? Wie immer ergeben viele Mosaiksteine das große Ganze und natürlich kann man den Spielverlauf nicht an diesem einen Knackpunkt fest machen. Aber die richtige Zielsetzung ist bei Allem, was wir in Angriff nehmen extrem wichtig. Schließlich wollen wir doch keine Enttäuschungen einstecken, die unsere Euphorie rasch wieder einbremsen. Auch beim Lernen, meinem Kernthema, ist die Vorgabe realistischer Ziele entscheidend. Kleine Schritte bringen schnelle Erfolgserlebnisse und motivieren automatisch für die nächste Aufgabe.

 

Ich bin kein Jürgen Klopp, aber ich bin für dich da

 

Fußballprofis dreschen im Meisterschafts– wie im Abstiegskampf gerne die ewig gleiche Phrase: „Wir denken nur von Spiel zu Spiel.“ Das klingt zwar gähnend langweilig, aber genau genommen ist es absolut richtig. Auch wenn es darum geht unser Gedächtnis zu optimieren, müssen wir Schritt für Schritt vorgehen. Die Körperliste, die viele von euch bereits kennen und nutzen, ist schließlich nur der Anfang unserer geistigen Optimierung.

 

Bist du jetzt bereit dazu mehr aus den Möglichkeiten deiner grauen Zellen machen? Wenn ja, dann nutze die Chance und arbeite mit einem kompetenten und unterhaltsamen Coach zusammen. Lass uns dein Hirn in Hochform bringen. Ich bin nicht Jürgen Klopp, aber ich bin für dich da – der nächste Schritt liegt allein bei dir.

Schau gleich mal zu meinen offenen Seminare unter https://www.unvergesslich.de/offene-seminare/