Markus Hofmann - Blog

Vokabeln lernen leicht gemacht: Die effektivste Methode, eine Fremdsprache zu erlernen

Egal ob in der Schule, im Studium oder später in der Freizeit: Wer eine Fremdsprache lernen möchte, kommt nicht um das Vokabeln lernen herum. Da ist es hilfreich, sich die langen Listen schnell einprägen zu können. Heute zeige ich dir deshalb eine Methode, mit der du ganz einfach Vokabeln lernen kannst. Damit beeindruckst du nicht nur deine Lehrer und Mitschüler, sondern kannst die so gewonnene Freizeit für andere Dinge nutzen.

Lernen Schule Unterricht Vokabeln

Warum Sprachenlernen wichtig ist

Als Schüler hat man keine Wahl: Man muss zumindest den Englisch-Unterricht besuchen, um weiterzukommen. Das ist vielen Schülern ein Gräuel. Aber warum überhaupt? In den meisten Fällen liegt es an schlechten Lehrern, die es nicht schaffen, ihre Klasse zu motivieren. Natürlich fällt es dem ein oder anderen Schüler außerdem nicht ganz leicht, eine Sprache zu lernen - wir wissen ja, dass jeder unterschiedliche Begabungen hat. Das heißt aber noch lange nicht, dass man sich damit abfinden sollte!

Vokabeln lernen leicht gemacht © Fotolia 2016/ Christian Schwier

Es gibt so viele Gründe, warum Fremdsprachen wichtig sind: Durch die Globalisierung sind Fremdsprachen mittlerweile in fast allen Berufen Voraussetzung. Nicht nur Führungskräfte, sondern auch normale Angestellte müssen mittlerweile häufig auf Englisch mit internationalen Kunden oder Partnern sprechen können - und dabei will sich niemand blamieren! Man denke nur an gewisse Politiker, die durch ihr schlechtes Englisch nicht das beste Bild geben. Uns soll es besser ergehen! Und schließlich helfen uns Fremdsprachen auch, Einblicke in die Denk- und Sichtweisen anderer Kulturkreise zu erhalten. Dank des Internets stehen uns zahlreiche Plattformen und Medienangebote zur Verfügung, mit denen wir das politische Geschehen rund um die Welt verfolgen und verstehen können. Oft geben landessprachliche Medien Ereignisse anders wieder, als internationale. Fremdsprachen helfen dann, sich umfassend zu informieren und schließlich eine eigene Meinung zu bilden.

Forschungen haben zudem gezeigt, dass Menschen, die zwei oder mehr Sprachen sehr gut sprechen, ein größeres Selbstbewusstsein haben. Das heißt, dass das Erlernen einer neuen Sprache gleichzeitig auch deine Persönlichkeit weiterentwickelt.

Als Gedächtnistrainer liegt mir aber auch ein anderer Aspekt des Sprachenlernens am Herzen: Es gibt fast keinen besseren Weg, unser Gehirn zu trainieren! Die Auseinandersetzung mit Fremdsprachen bringt uns dazu, verschiedenste Teile unseres Gehirns zu benutzen. So wirkt sich das Vokabeln lernen nicht nur auf unsere Sprachkompetenz aus, sondern erhöht auch unsere geistige Fitness!

 

Wie wir am besten lernen

Das Erlernen einer neuen Sprache geht am besten, wenn man durch Imitation lernen kann. Das sehen wir schon an Kleinkindern: Sie lernen ihre Muttersprache durch die Nachahmung anderer Menschen. Zuerst können die Kinder nur einzelne Silben und leichte Wörter sprechen, aber nach und nach beginnen sie, Zwei-Wort-Sätze zu bilden und schließlich hören sie gar nicht mehr auf zu erzählen. Auch Austauschschüler, die acht bis zwölf Monate komplett in einem anderen Land leben, beherrschen die dortige Sprache am Ende fließend. Durch die ständige Konfrontation mit der Sprache - sei es im Gespräch mit der Gastfamilie oder Freunden, in der Schule, beim Fernsehschauen oder beim Einkaufen: Überall ist die neue Sprache gesprochen oder geschrieben präsent. So kann man gar nicht anders, als so schnell es geht zu lernen.

Leider kann aber nicht jeder von uns mal kurz ein Jahr in den USA verbringen, um Englisch zu lernen. Aber keine Sorge: Auch zu Hause hast du zahlreiche Möglichkeiten, eine Sprache zu lernen - ganz ohne stupides Auswendiglernen!

Wie wäre es zum Beispiel, wenn du ab sofort deine Lieblingsserie auf Englisch statt auf deutsch anschaust? Am Anfang noch mit Untertitel. Zuerst auf Deutsch, dann auf Englisch. Wer sich gleichzeitig politisch bilden will, kann über diverse Nachrichtensender Beiträge in anderen Sprachen sehen. Auch viele internationale Zeitungen oder Radiosender bieten online freien Zugang zu ihren Infos.

 

Vokabeln lernen kann ganz einfach sein

Für die Schule kommt man um das Vokabellernen nicht ohne Weiteres herum. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich Vokabeln schnell und effektiv einzuprägen, die Beste stelle ich dir nun vor.

Der Trick beim Lernen neuer Vokabeln besteht darin, sich das fremde Wort mit einem ähnlich klingenden Wort in der eigenen Sprache zu merken. Alternativ geht auch ein emotionales Bild. Dieses Wort oder Bild verknüpft man dann mit einem mentalen Briefkasten, das heißt, mit der deutschen Übersetzung.

Schauen wir uns das mal an einem Beispiel an. Das englische Wort „grizzle“ bedeutet nörgeln oder schmollen. Ich denke dabei aber gleich an einen Grizzly-Bär. Um die Verbindung zwischen dem deutschen Wort nörgeln und der englischen Vokabel herzustellen, habe ich mir folgenden Satz ausgedacht: In der Ecke sitzt nörgelnd ein Grizzly-Bär, der mich ganz schmollend ansieht. Wer schmollt? Der Grizzly - "to grizzle“ bedeutet also schmollen.

 

Und so kannst du dir eine Liste englischer Vokabeln merken:

Die Liste der Vokabeln lautet:

Deutsch - englisch (Assoziation)

Zunge - tongue (Seetang)

Totenbahre - bier (Bier)

Stirnrunzeln - frown (Frauen)

Lastenkran - derrick (Kommissar Derrick)

Sarg - coffin (Koffein)

Dazu denken wir uns nun jeweils einen Satz aus.

Meine Zunge ist mit Seetang umwickelt.

Auf der Totenbahre steht ein Bier.

Drei Frauen haben Stirnrunzeln.

Kommissar Derrick hängt an einem Lastkran.

Weil er zu viel Koffein zu sich nahm, landete er im Sarg.

Und, kannst du nun folgende Fragen beantworten?

Womit ist meine Zunge umwickelt?

Was steht auf der Totenbahre?

Wer hat Stirnrunzeln?

Wer hängt am Lastenkran?

Warum landete er im Sarg?

Und, alle Fragen richtig beantwortet? Glückwunsch, damit hast du gerade fünf neue englische Vokabeln gelernt! War doch ganz einfach, oder?

Wenn du also eine Liste neuer Vokabeln vor dir hast, brauchst du dir nur zu überlegen, welchem deutschen Wort das fremde englische ähnelt. Dann bildest du mit diesem Wort einen Satz, der gerne lustig oder kurios sein kann - damit kannst du ihn dir noch besser merken.

Falls du jetzt übrigens denkst, dass dein Lehrer euch das Vokabellernen ganz anders beigebracht hat: Egal! Er wird dich niemals danach fragen, WIE genau du lernst, solange du die richtigen Antworten weißt.

Manchmal braucht man bei einem Wort mehrere Bilder für einzelne Silben oder Buchstabenfolgen. Dann kann man das Prinzip der „Alphanumerischen Kombination“ anwenden:

 

Das Gelernte durch wiederholen langfristig im Gedächtnis verankern

Damit du wirklich effektiv lernst und die Vokabeln länger als bis zum nächsten Vokabeltest behältst, ist die regelmäßige Wiederholung wichtig. Wenn du dich mittags das erste Mal mit den Vokabeln beschäftigt hast, solltest du am gleichen Abend den Stoff noch einmal wiederholen. Ein zweites Mal dann am nächsten Morgen, zum Beispiel im Bus zur Schule, und dann noch drei mal verteilt auf die nächsten fünf Tage. Dann hast du die neuen Wörter so verinnerlicht, dass du sie vermutlich nie wieder vergessen wirst.

 

Vokabeln lernen mit Karteikarten

Vokabeln lernen leicht gemacht © Fotolia 2016/ Lysander

Arbeitest du schon mit Karteikarten? Das Prinzip ist genial. Ein Karteikasten besteht aus vielen einzelnen Karteikarten - eine für jede Vokabel. Auf einer Seite notierst du das englische Wort, auf der anderen Seite das deutsche. So weit, so bekannt. Außerdem schreibst du dir auf die deutsche Seite auch das Bild, mit dem du das Wort verknüpfst, oder sogar den ganzen Merksatz.

In deinem Karteikasten legst du mindestens fünf verschiedene Fächer an: In das erste Fach kommen die Karten, wenn du sie gerade neu geschrieben hast. Wenn du das Wort nach der ersten Wiederholung kannst, legst du die Karte in das nächste Fach. Wenn du bei der zweiten Wiederholung wieder richtig lagst, wandert die Karte wieder eins nach hinten. Falls du die Vokabel nicht kannst, wandert sie wieder ganz nach vorne. Wenn du eine Vokabel dann fünfmal richtig wiederholt hast, verteilt auf mehrere Tage, befindet sie sich im hintersten Fach. Dann ist die Vokabel ziemlich gut im Langzeitgedächtnis abgespeichert.

 

Fazit: So geht Vokabeln lernen ganz einfach

Die einfachste Technik, um sich fremdsprachige Vokabeln langfristig zu merken, ist die Assoziation. Durch die Verbindung eines ähnlich klingenden deutschen Wortes mit dem zu lernenden Begriff in einem Satz kann man neue Wörter ganz leicht erlernen. Eine gute Hilfe beim Vokabeln lernen ist das Karteisystem, mit dem man das Gelernte systematisch wiederholen kann.