Kartenspiele – Gedächtnistechniken hilfreich

 

Das Problem bei Kartenspielen ist, dass es relativ schnell geht, wenn die Karten ausgespielt werden. Die Zeit zum Verknüpfen der Karten mit den virtuellen Briefkästen im Kopf ist sehr gering. Auch wenn du das in der Kürze der Zeit schaffen würdest, was enorm viel Übung bedeutet, käme noch das Problem hinzu, das du bei jedem Spiel neue Briefkästen belegen musst. Das heißt, du brauchst eine große Anzahl der Briefkästen. Gedächtniskünstler, die bei Meisterschaften auftreten, wären dazu in der Lage.

Allein dadurch, dass du Kartenspiele spielst, aktivierst du schon sehr gut dein Gehirn. Je öfter du spielst, umso mehr stellt sich dein Gehirn auf die möglichen Varianten ein.

Zurück zur Übersicht