Lernmethode – Unterschiede bei verschiedenen Fächern

 

Bezüglich der Lerntechniken lässt sich sagen, dass für Fächer, welche viel Auswendiglernen verlangen, auf jeden Fall die Briefkastenmethode zu empfehlen ist. Oft ist es ausreichend, wen du dir die Schlüsselbegriffe zu einem Themengebiet dort ablegst.

Bei Mathematik o.ä., wo es nicht so stark auf das Auswendiglernen ankommt, sondern auf das Verstehen, braucht es nicht unbedingt eine bestimmt Technik. Hier kommt es erstmal auf das Verständnis an. Zwar kannst du Formeln mit den Techniken abspeichern – diese kannst du aber auch in einer Formelsammlung nachlesen.

Wann welche Liste verwendet werden soll liegt ganz bei dir. Du kannst dich beim Lernen immer entscheiden, in welchem Briefkasten du die Informationen ablegen möchtest. Dadurch, dass du dich bewusst entscheidst, die Stichwörter in ein spezielles 10er-Raster der 100er-Liste zu legen, hast du die Info auch gleich im Kopf verknüpft.

Es ist auch egal, ob du nun die Geschichts- oder die Loci-Technik benutzt. Je nachdem, mit welcher du am besten zurechtkommst. Der Nachteil bei der Geschichtstechnik ist, wenn du ein Kettenglied verlierst, könnte es sein, dass du auf alle anderen Kettenglieder nicht mehr kommst. Bei der Loci-Technik ist das egal. Wenn Sie einen Punkt nicht mehr weißt, springst du einfach zum nächsten Briefkasten weiter. Oft mache ich auch eine Verknüpfung von beiden Techniken, das heißt, ich verknüpfe ein Schlüsselwort mit einem Briefkasten und das ist dann auch der Start für eine kurze Bildergeschichte mit weiteren Keywords. Fühl dich also frei, wo und wann du welche Liste bzw. Technik anwendest.

Zurück zur Übersicht